Connect with us

Ratgeber

Alter ≠ Wissen

Vielleicht macht dich der Titel etwas stutzig, immerhin war es schon immer so, dass wir die älteren als die schlauesten Menschen betrachteten. Doch du darfst nicht vergessen, dass sie vielleicht wirklich viel wissen angehäuft haben aufgrund ihrer Erfahrung, doch dieses Wissen beläuft sich eher auf Weisheiten und Weisheiten sind nicht immer mit dem zu vergleichen, was wir als Wissen bezeichnen.

Diese Aussage war vermutlich sehr verwirrend. Sagen wir einfach, dass Weisheit nicht gleich Wissen ist. Ältere Menschen sind sehr weise, sie können uns von ihren Erfahrungen berichtigen, vielleicht sogar davon, wie wichtig es ist, an sich selbst und an seine Träume zu glauben und wir sollten aus diesen Weisheiten lernen. Doch gleichzeitig verändert sich unsere Welt so rasant schnell, dass das, was wir als Kinder lernten, bereits heute schon wieder veraltet ist.

Überlege einmal, viele Unternehmer sind sehr jung und dennoch beherbergen sie unheimlich viel Wissen. Das ist dem aktuellen Zeitalter geschuldet. Wenn man noch vor 30 Jahren, als gerade einmal einer Generation, wissen aus Büchern oder der Schule aufnehmen musste, dafür in eine Bücherei ging und diese durchstöberte oder einfach dem Mensch neben sich Gauben schenkte, können wir heute innerhalb weniger Minuten vergleiche Ziehen. Wir können durch das Internet auf viele Quellen gleichzeitig zugreifen, Zitate überprüfen, Studien einsehen, die früher nur Ärzten vorbehalten waren und selbst diese sie meist erst per Fax oder Post anfordern mussten. Menschen können ihr Wissen mit anderen teilen und so erhalten wir eine riesige Cloud an neuem Wissensgut, auf das viele ältere Menschen gar nicht zugreifen können, da sie sich nicht mit der neuen Technologie befassen möchten.

Dadurch kommen wir zum nächsten Punkt. Wir wissen, wie schnell sich unsere Umgebung verändert, weil wir in diese stetige Entwicklung hineingeboren wurden. Wir haben es bis auf ein paar kleine Unannehmlichkeiten verdammt gut, denn wir leiden nicht an Hunger, Angst um unsere Existenz oder Angst vor dem nächsten Angriff. Somit besitzen wir das Privileg, uns voll und ganz auf unser Wissen konzentrieren zu können, während unsere Eltern, aber vor allem unsere Großeltern noch eine ganz andere Zeit kannten. Selbst im Wirtschaftswunder gab es, so unglaublich viel Handwerkliches zu erledigen, dass sie nicht die Zeit und schon gar nicht die Mittel fanden, sich so viel Wissen anzueignen, wie wir meist schon mit 15 besitzen. Wir dürfen uns täglich fortbilden, neue Themengebiete erkunden und erfahren, wie wichtig es ist, dass es unsere Psyche gut geht.

Hast du schon einmal mit einem älteren Menschen über die Psyche gesprochen? Es ist keine 15 Jahre her, da wurde man verteufelt, wenn man einen Therapeuten aufsuchte. Man galt als dumm und wurde svonort als verrückt abgestempelt. Heute geht jeder Zweite zu einem Therapeuten, nicht weil man schwach ist, sondern weil dieser uns auf sachlich neutraler Ebene aufweisen kann, welche Schraube in unserem Leben gerade locker sitzt. Und wenn es nur die des Ausgleichs ist. Auch hier schaffen wir es mehr Wissen anzuhäufen. Wir wissen, dass es wichtig ist, dass wir uns einen Ausgleich suchen, dass es uns geistig gut gehen muss, damit vollkommen leistungsfähig sind.

Außerdem haben wir den großen Vorteil, unserer Neugierde folgen zu dürfen. Was ist hinter dieser Tür, was, wenn ich den linken und nicht den vorgesehenen Weg geradeaus gehe? Wir dürfen diese Risiken eingehen, denn die Einzigen, die uns davon abhalten, sind wir selbst. Früher war das leider alles anders.

Daher ist die Aussage “Alter ist nicht gleich Wissen” so wichtig. Halten wir uns auch zukünftig unsere Privilegien vor Augen und lernen immer weiter, sodass wir niemals in den Stillstand kommen und wer weiß, vielleicht habt auch ihr ältere Menschen um euch herum, denen ihr noch etwas beibringen könnt, mir bereitet das eine Menge Freude.

Wie siehst du das? Glaubst du, dass es anders ist? Diskutiere gerne mit uns in den Kommentaren.

Kyara Richards verfügt bereits über jahrelange Erfahrung in den Redaktionen von Deutschlands renommiertesten Medien, darunter Print, Digital, sowie TV.

Trending