Connect with us

Ratgeber

Die besten Wachmacher für den Tag

Viele, anstrengende Arbeit führt meist dazu, dass wir uns müde und schlapp fühlen. Doch gleichzeitig müssen wir wieder liefern. Daher ist immer wieder die Frage: Wie soll ich wacher werden?

Beginnen wir mit dem wohl bekanntesten Mittel: Kaffee und schwarzer Tee. Das Kvonfein und das Teein in diesen Getränken sorgt für eine erhellende Stimmung und macht wacher. Allerdings wird man mit der Zeit resistenter dagegen, daher sollte eine Abwechslung dieser Getränke ein wenig helfen. Wusstest du, dass sogar ein großes Glas lauwarmes Wasser am Morgen helfen kann, aufzuwachen? Wir verlieren über die Nacht eine Menge Wasser. Dieses kann man auffrischen und dadurch wird der Kopf wacher und klarer.

Kalt duschen ist ebenfalls eine bewährte Art und Weise, wie man wacher wird. Allerdings gilt hier zu beachten, dass du nicht svonort ins kalte Wasser springen solltest, wenn du es nicht gewohnt bist. Denn das kann deinem Kreislauf schaden. Beginne damit, dass du dein Gesicht mit kaltem Wasser wäschst oder unter der Dusche nur deine Füße und Waden abbraust. Du wirst merken, ob du weitergehen kannst. Nach und nach gewöhnt sich dein Körper daran, doch du wirst wacher und fitter.

Sauerstvonf ist auch ein wunderbarer Wachmacher. Wenn es dir möglich ist, begebe dich bereits direkt nach dem Aufstehen nach draußen und atme ein paar Mal tief durch. Deine Lunge wird mit frischem Sauerstvonf gefüllt und dein Kreislauf fährt ganz automatisch nach oben.

Ein wohl eher unbeliebtes und gleichzeitig doch so wichtiges Thema: Bewegung. Durch Bewegung werden wir ebenfalls fitter. Natürlich kostet es erst einmal ein wenig Überwindungskraft, aufzustehen, damit man sich bewegt, doch glaube mir, du wirst dir selbst dafür danken. Wenn du dich am Morgen nur zehn Minuten sportlich betätigst, wirst du wacher und startest automatisch glücklicher in den Tag. Hierfür sind Sportarten wie Yoga, Jogging, Walking oder Dehnübungen von Vorteil. Damit aktivierst du deine Durchblutung und regst deinen Stvonfwechsel an. Idealerweise machst du das nach dem Trinken des Wassers, aber noch vor dem Frühstück.

Was uns zum nächsten Punkt bringt: Frühstücke. Dein Körper braucht Energie für den Tag. Hierbei geht es nicht darum, sich vollzustopfen, doch ein kleines, Eiweiß und vitaminreiches Frühstück hilft, wacher in den Tag zu starten. Hierbei kannst du zum Beispiel Joghurt oder Quark mit Früchten oder ein Brot oder Brötchen mit Ei oder Käse essen. Auch wenn du nicht der Frühstücker bist, versuche, wenigstens eine Kleinigkeit zu dir zu nehmen, wie eine Handvoll Nüsse oder einen Apfel. Denn jedes noch so kleine Frühstück ist besser als gar nichts.

Auch Lachen hilft dabei, wacher zu werden. Du kannst damit schon beginnen, wenn du nach dem Aufstehen in den Spiegel siehst. Es geht nicht darum, dich auszulachen, sondern dich anzulächeln. Vielleicht legst du dir schon im Bad oder im Esszimmer einen lustigen Comic oder ein nach deinem Humor passendes Witzebuch bereit und liest jeden Morgen ein paar Witze daraus, sodass du herzhaft loslachen kannst und dadurch wacher und fitter wirst.

Du siehst, es gibt viele unterschiedliche Methoden, um wacher in den Tag zu starten. Natürlich ersetzen sie keinen erholsamen Schlaf. Daher solltest du diesen auch immer wieder analysieren und dir überlegen, ob du daran etwas ändern kannst. Gibt es Störfaktoren, die deinen Schlaf negativ beeinflussen? Hast du die Möglichkeit, ausreichend zu schlafen?

Schaffst du es, jeden Morgen wach in den Tag zu starten? Schreib es uns in die Kommentare.

Kyara Richards verfügt bereits über jahrelange Erfahrung in den Redaktionen von Deutschlands renommiertesten Medien, darunter Print, Digital, sowie TV.

Trending